Ein kreisrundes Porträt / a portrait in a roundel

Dieses nadelgemalte Medaillon wurde in Anlehnung an ein Freskodetail aus der „Allegorie der guten und schlechten Regierung“ von Ambrogio Lorenzetti (ca. 1338) gestickt. Es hat einen Durchmesser von 8 Zentimetern und wurde in „Opus Anglicanum“ Stickerei ausgeführt – das bedeutet schattierte Nadelmalerei in Spaltstich für das Porträt und eine Hintergrundfüllung aus echtem Goldfaden in versenkter Anlegetechnik. Alles in allem knapp 25 Stunden pure Handarbeit!
This needle-painted medallion was based on a fresco detail from Ambrogio Lorenzetti’s „Allegory of Good and Bad Government“ (ca.1338). It has a diameter of 8 centimeter and was done as „Opus Anglicanum“ embroidery – which means working the face in split stitch, shading the clothing parts and filling the background with underside couching in real gold thread. All in all around 25 hours of pure handstitching from start to finish!

Der Entwurf für die Stickerei gibt einen Eindruck, wie die Schattierung erfolgen muss.
The coloured design gives an impression on how the silk shading will be placed.

Dann startet die Stickarbeit, die ein wenig an Malen nach Zahlen erinnert. Nur dass in diesem Fall nicht der Pinsel, sondern die Nadel zum Einsatz kommt. Dabei wird bei der Platzierung der Spaltstiche darauf geachtet, die Stickrichtung an die Form anzupassen um so ein möglichst realistisches Bild zu erhalten.
Then the actual embroidery can commence and that’s a bit like colouring by numbers. Only in this case a needle instead of a painting brush is used. When placing the split stitches in neat rows, one tries to follow the form required and aims for a realistic effect.

Ein Grund, warum die Gesichter im Opus Anglicanum so lebensecht wirken, ist die besondere Sticktechnik. Im Gegensatz zu anderen Sticktechniken wird hier nämlich nicht nur die Fläche mit Spaltstich gefüllt, sondern auch auf die Linienführung geachtet. Indem die Stickstiche den Konturen des Gesichts folgen und Wangen und Kinn mit spiralförmiger Stickerei betont werden, entsteht eine plastisch wirkende Fläche. Da bekommt der Begriff Nadelmalerei gleich eine ganz andere Bedeutung. 
One secret why opus anglicanum faces look so realistic lies in how they are embroidered. Contrary to other embroidery techniques the area is not only filled with split stitches, the rows of stitches even follow the facial contours. The cheeks and chin are emphasised with little spirals – thus creating a three-dimensional effect. That’s needle painting at its best. 

Nach knapp 9 Stunden Arbeit ist die Figur fertig gestickt.
After 9 hours of embroidery the figure is finally filled in.

Für den Hintergrund kam Goldfaden mittels versenkter Anlegetechnik zur Anwendung. Dabei wird der Goldfaden in regelmäßigen Abständen mit Hilfe einer Fadenschlaufe auf die Hinterseite der Stickerei gezogen und so im Stoff verankert (Illustration der Technik). Der Vorteil hier ist, dass durch die regelmäßigen kleinen Knicke der Goldfaden nicht so steif auf dem Stoff aufliegt und das fertige Stickobjekt daher flexibler ist.
For the background embroidery gold thread was paired with underside couching. In this embroidery technique, the gold thread is pulled to the back of the embroidery at regular intervalls with the help of a tying thread and thus fixed in the fabric (illustration of technique). The huge advantage compared to surface couching is that underside couching gives the gold thread more flexibility and allows the finished embroidery to be less stiff and have a better drape. 

Auf der Rückseite ist schön zu sehen, wie der Goldfaden im Stoff verankert wird.
On the backside you can see how the gold thread is anchored on the fabric.

Das Ergebnis: Opus Anglicanum Stickerei in ihrer ganzen Pracht.
The outcome: Opus Anglicanum embroidery in all its glory.